Teilen auf Facebook   Instagram   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Triathlon-Saison-Beginn beim MTV Förste

10.06.2022

Mittlerweile sind fast alle Mitglieder des Triathlon-Teams vom MTV Förste gut in die Saison gestartet.

 

Familie Lindert wählte zum Einstieg den Triathlon über die Sprintdistanz in Hameln.

Ann-Christin Lindert sicherte sich dort nach etwas mehr als 48 Minuten für 400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen Rang 6 bei der weiblichen Jugend.

Franziska, Kathrin und Jörg Lindert absolvierten 500 Meter im Wasser, 20 Kilometer auf dem Rad und 5 Kilometer laufend.

Franziska Lindert belegte mit der Zeit von 1:18 Stunden Rang 3 bei den Juniorinnen.

Kathrin Lindert belegte in ihrer Altersklasse nach 1:21 Stunden Platz 7.

Jörg Lindert sicherte sich mit einer Zeit knapp unter 1:05 Stunden Platz 3 in seiner Klasse.

 

Nur eine Woche später stand die erste Teilnahme an einer Großveranstaltung auf dem Programm. Beim Wettkampf der Ironman-Serie im Kraichgau standen über die Olympische Distanz (1,5 – 40 – 10 Kilometer) knapp 400 Einzelstarter*innen und 35 Staffeln am Start. Weitere 2200 Einzelstarter*innen und 80 Staffeln starteten beim Ironman 70.3 (Mitteldistanz, 1,9 – 90 – 10) vom Ufer des Hardtsees bei Bruchsal.

Da Ann-Christin und Franziska Lindert bei der Anmeldung im Jahr 2019 für den nach der pandemiebedingten Pause erst jetzt nachgeholten Wettkampf noch nicht das notwendige Mindestalter hatten, bestand keine Chance mehr, einen Einzelstartplatz zu erhalten. Kurz entschlossen gingen die beiden als Staffel über die Olympische Distanz an den Start. Franziska Lindert übernahm die Disziplinen Schwimmen und Radfahren, Ann-Christin Lindert absolvierte die Laufstrecke. Nach 3:12 Stunden und dem gemeinsamen Zieleinlauf freuten sich die „Harzkinder“ über Platz 2 im Feld der Damenteams.

Marco Hunger sowie Kathrin und Jörg Lindert nahmen die lange Strecke in Angriff.
Jörg Lindert verließ bereits nach 32 Minuten das glasklare, 20 °C warme Wasser. Marco Hunger und Kathrin Lindert hatten in ihrer schwächsten Disziplin wie immer zu kämpfen und folgten nach 43 und 49 Minuten. Auf der Radstrecke machten neben fast 1000 Höhenmetern starker Wind und technisch anspruchsvolle Ortsdurchfahrten auf meist regennasser Fahrbahn allen Teilnehmer*innen das Leben schwer. Jörg Lindert und Marco Hunger ärgerten sich später im  Ziel über eine etwas zu defensive Fahrweise auf dem Rad und ein paar „verschenkte“ Minuten. Alle 3 waren aber in der Hauptsache erleichtert, sturzfrei und ohne Defekt nach 2:40 Stunden, 3:07 Stunden und 3:33 Stunden die zweite Wechselzone in Bad Schönborn erreicht zu haben. Auch die Laufstrecke zeigte, warum der Kraichgau „Land der 1000 Hügel“ genannt wird. Hier machten aber sehr viele Zuschauer*innen und viele motivierte Helfer*innen an den Verpflegungsstellen den Sportler*innen das Laufen leichter.
Kathrin Lindert lief 2:08 Stunden und erreichte die Finishline nach 6:41 Stunden auf Platz 27 in ihrer Alterklasse.
Marco Hunger lief den Halbmarathon in 1:45 Stunden und nach insgesamt 5:43 Stunden auf Rang 135 seiner Klasse ins Ziel.
Jörg Lindert erreichte mit der Zeit von 1:35 Stunden nach insgesamt 4:56 Stunden das Mindestziel „Unter 5“. Platz 25 unter mehr als 200 Finishern in der Altersklasse ist auch zufriedenstellend.

 

Die Saisonhöhepunkte für die Sportler*innen sind in diesem Jahr die Starts beim Ironman 70.3 (Mitteldistanz) in Zell am See und eine Woche später bei der Deutschen Meisterschaft über die Olympische Distanz am Maschsee in Hannover. (Text und Bilder: Fam. Lindert)

 

Bild zur Meldung: Jörg, Kathrin und Marco

Fotoserien


Kraichgau2022 (10.06.2022)