Teilen auf Facebook   Instagram   Teilen auf X   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Triathlon-Team des MTV Förste sehr aktiv

01.07.2024

Reichlich Kilometer und gute Ergebnisse

 

Bereits Anfang Mai sind die Triathletinnen und Triathleten des MTV Förste in die Saison gestartet. 

Kathrin und Jörg Lindert nahmen den Sprint – 400 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen – in Wolfenbüttel in Angriff. Der sehr frühe Saisonstart dort war möglich, da zum Schwimmen das Hallenbad in der Okeraue genutzt werden kann. Die beiden Osteroder zeigten sehr gute Frühform. Kathrin Lindert sicherte sich mit der Zeit 1:24 Stunden Platz 3 in der Altersklasse W50, Jörg Lindert siegte in der M50 mit der Zeit von 1:04 Stunden.

 

Von Ende Mai bis Ende Juni stand schließlich fast jedes Wochenende ein Wettkampf auf dem Programm. 

Familie Lindert startete zunächst beim Sprint (0,5 / 20 / 5) in Hameln. Dort erreichte Ann-Christin Lindert in 1:36 Stunden Platz 10 bei der weiblichen Jugend A, Franziska Lindert mit 1:20 Stunden Platz 13 in der W20, Kathrin Lindert nach 1:26 Stunden Rang 6 in der W50 und Jörg Lindert mit der Zeit von 1:06 Stunden Platz 4 in der M50.

 

Nur eine Woche danach waren Kathrin und Jörg Lindert gemeinsam mit Marco Hunger in Ferropolis, der Stadt aus Eisen, einem Event-Gelände in der Nähe von Halle im Einsatz. 

Kathrin Lindert und Marco Hunger nahmen die olympische Distanz (1,5 / 40 / 10) in Angriff. Kathrin Lindert absolvierte ihren Wettkampf in 3:20 Stunden und erreichte damit Platz 9 in der W50. Marco Hunger zeigt mit der Zeit von 2:31 Stunden eine gute Leistung und freute sich über Rang 10 in der M45. Jörg Lindert startete über die Mitteldistanz (1,9 / 90 / 21) und konnte dort aufgrund einer nicht ganz auskurierten Erkältung leider den Alterklassensieg aus 2023 nicht wiederholen. Die Zeit von 4:46 Stunden reichte in diesem Jahr nur für Rang 3.

 

Eine weitere Woche später stand die Premiere des Steinhuder-Meer-Triathlons auf dem Programm. 

Der dortige Sprintwettkampf bildete den Rahmen für die Landesmeisterschaft über diese Distanz. Kathrin Lindert konnte sich in diesem Jahr leider mit der Zeit von 1:22 Stunden nur auf Rang 8 platzieren. Den Hauptwettkampf mit 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bildete ein Triathlon über die Mitteldistanz. Jörg Lindert absolvierte den vom starken Wind geprägten Wettkampf in 4:37 Stunden und erreichte Rang 8 in der M50. Außerdem war auf der Mitteldistanz in Steinhude Franziska Lindert als Radfahrerin in einer Staffel gemeinsam mit zwei Neulingen im Triathlonsport am Start. Das Team belegte mit der Zeit von 5:26 Stunden Platz 37 im Staffelwettkampf und freute sich über eine gelungenes Gemeinschaftserlebnis.

 

Den bisherigen Saisonhöhepunkt für die Sportlerinnen und Sportler des MTV bildete die Teilnahme an der Challenge Kaiserwinkl-Walchsee in Österreich. 

Der Wettkampftag in Tirol begann bereits um 4:30 Uhr morgens. Aufgrund eines Unwetters in der Nacht wurde der Rad-Check-In von den Veranstaltern kurzfristig auf den Wettkampftag verschoben. Mehr als 1000 Fahrräder mit einem Gesamtwert von über 5 Millionen Euro sollten nicht der Gefahr ausgesetzt werden, beschädigt zu werden. Um den Zeitplan einzuhalten, der aufgrund der Vollsperrung der Radstrecke für den PKW-Verkehr nicht verändert werden konnte, war also ein Frühstart in den Tag erforderlich. Der Wettkampf selbst konnte wie geplant gestartet werden. Und pünktlich zum Schwimmstart verzogen sich auch die letzten Regenschauer. 

Marco Hunger und Jörg Lindert nahmen die komplette, anspruchsvolle Mitteldistanz in Angriff. Außerdem starteten Franziska und Kathrin Lindert als Staffel und Sabine Beckert beim Aquabike, einer Kombination aus Schwimmen und Radfahren. 

Jörg Lindert und Marco Hunger wechselten nach 32 und 46 Minuten auf das Rad. Franziska Lindert übergab in der Staffel nach 38 Minuten im Wasser an Kathrin Lindert. Sabine Beckert wechselte nach 52 Minuten auf das Fahrrad. Díe 90 Radkilometer wurden auf einem Rundkurs gefahren, der zwei Mal zu absolvieren war. Die Fahrt auf dem Kurs, geprägt durch schmale, kurvenreiche Straßen sowie knackige Anstiege mit 1200 Höhenmetern Anstieg und rasanten Abfahrten, wurde in der ersten Runde durch die noch nasse Fahrbahn zusätzlich erschwert. Die beiden Herren agierten solide und wechselten nach 2:36 und 2:53 Stunden zum zweiten Mal die Disziplin. Kathrin Lindert erreichte nach 3:23 Stunden wieder die Wechselzone und übergab zurück an Franziska Lindert, die zum zweiten Mal aktiv wurde. Sabine Beckert erreichte, nicht ganz zufrieden mit der Vorstellung auf zwei Rädern, nach 3:56 Stunden das Ende der Radstrecke und beendete damit ihren Wettkampf nach 4:56 Stunden auf Rang 12 in der Alterklasse W50. Die drei anderen Aktiven liefen bei mittlerweile nur noch leicht bewölktem Himmel vier Runden um den Walchsee. Viele Zuschauer und zahlreiche Anfeuerungen motivierten das große Teilnehmerfeld. Jörg Lindert lief den Halbmarathon in 1:36 Stunden und erreichte nach insgesamt 4:52 Stunden das Ziel. Die Top-Ten verfehlte er mit Platz 13 in der Altersklase M50 knapp. Aber das persönliche Ziel, drei Mitteldistanzen innerhalb von 3 Wochen in jeweils weniger al 5 Stunden war erreicht. Marco Hunger lief die 21 Kilometer in 1:49 Stunden und finishte nach 5:37 Stunden. Er musste akzeptieren, das mit dem aktuellen Trainingspensum nicht mehr möglich war und zeigte sich mit Platz 67 in der M45 zufrieden. In der Staffel absolvierte Franziska Lindert den Halbmarathon mit persönlicher Bestzeit erstmals in weniger als 2 Stunden. Das Duo lief nach 6:05 Stunden gemeinsam durch den Zielbogen und freute sich nicht nur über eine gute Teamleistung sondern auch über den 3. Rang bei den Damenstaffeln und einen Platz auf dem Podest bei der Siegerehrung.

 

Bild zur Meldung: Triathlon-Team des MTV Förste sehr aktiv

Fotoserien


Triathlon 2024-I (02.07.2024)

Fotos: Lindert